Page 1    

Der große Unterschied?

Page 2    

BARTHENAU Vigna S. Michele


Vigna KOLBENHOF


Vigna RECHTENTHALER SCHLOSSLEITEN


BARTHENAU Vigna S. Urbano


Vigna STEINRAFFLER


Vigna ROCCOL


Vigna PIRCHSCHRAIT

Page 3    

VIGNA

Nur die Bezeichnung „Vigna“

garantiert die Herkunft eines Lagenweines

aus einem auch namentlich bekannten Weingarten.

>Intro überspringen
 

Barthenau

Gegenüber Tramin, auf der anderen Talseite liegt das Hochplateau von Mazon mit seinen einmaligen Burgunderlagen: sie neigen sich westwärts der Abendsonne zu und der „Ora“ entgegen, die bis in die frühen Abendstunden talaufwärts weht.

So werden die Trauben trocken und gesund gehalten. Boden und Klima gefallen dem Blauburgunder. Dies verdanken wir dem Spürsinn und Pioniergeist des Ludwig Barth von Barthenau, dem Vorbesitzer des nach ihm benannten Hofes. Er brachte die Burgunderrebe zu Anfang des 19. Jahrhunderts in seine Weinberge auf das Hochplateau Mazon.

Hier reifen die charakteristischen Fruchtnoten der Traube heran, ohne an Frische und Säure einzubüßen. Vor allzu scharfen Winden schützen der angrenzende Wald und die dahinter hoch aufsteigende Kalksteinwand. Unter den verschiedenen Parzellen des Hofes Barthenau sticht die „Vigna San Urbano“ besonders hervor. Dieser Weingarten ist das Herzstück von Barthenau. Er beherbergt wertvolle alte Reben, aus deren Trauben ein Blauburgunder von einprägsamem Charakter hervorgeht.

Er ist das Aushängeschild des Weingutes Hofstätter. Und nicht nur das: er hat auch maßgeblich zum Erfolg dieser Rebsorte in Südtirol und Italien beigetragen.