Page 1    

Der große Unterschied?

Page 2    

BARTHENAU Vigna S. Michele


Vigna KOLBENHOF


Vigna RECHTENTHALER SCHLOSSLEITEN


BARTHENAU Vigna S. Urbano


Vigna STEINRAFFLER


Vigna ROCCOL


Vigna PIRCHSCHRAIT

Page 3    

VIGNA

Nur die Bezeichnung „Vigna“

garantiert die Herkunft eines Lagenweines

aus einem auch namentlich bekannten Weingarten.

>Intro überspringen
 

Ernte 2013

Der Südtiroler Wetterdienst fasst das Wetter für das Jahr 2013 wie folgt zusammen:

„Als warm und niederschlagsreich geht das Jahr 2013 in die Klimageschichte ein. In Bozen wurde eine mittlere Jahrestemperatur von 13,3 Grad Celsius gemessen, bei einem vieljährigen Mittelwert von 12,6 Grad." „Damit setzt sich der Trend von zu warmen Jahren auch heuer fort", betont Landesmeteorologe Dieter Peterlin. „Verantwortlich dafür sind die überdurchschnittlich warmen Monate Jänner, Juli, August und Dezember, während der Frühling vergleichsweise kühl verlaufen ist".

Sicher, in der Landwirtschaft und in den Weinbergen ist der gesamte Jahreswetterverlauf wichtig, aber es gibt bestimmte Monate, die besonders ausschlaggebend für das Wachstum und den weiteren Verlauf der Reife der Rebe bzw. Trauben sind: das Frühjahr verbunden mit dem Austrieb und die Blüte, Juli-August-September für die Reife, dann der „Endspurt" während der Lese.

Unsere Zusammenfassung ist somit die folgende: kühles Frühjahr, Austrieb und Blüte leicht verzögert, trockenes und warmes Wetter während der Blüte, Früh - und Hochsommer warm und somit optimal für die Reife, September und Anfang Oktober warm mit vereinzelten Niederschlägen und Ende Oktober kühl und trocken. Die Lese hat, bedingt durch den späteren Austrieb und Blüte, Mitte September in den tieferen Tallagen begonnen.
Wir haben uns in den folgenden Wochen Tag für Tag und ohne Hektik langsam den Berg nach oben gearbeitet um Ende Oktober einerseits mit den spät reifenden Sorten und andererseits mit den Weinbergen in unseren hohen Lagen die Lese abzuschliessen.
Dank vereinzelter Regenschauer, gefolgt von trocknenden Winden und prächtigem Wetter – die der Qualität der Trauben nichts anhaben konnten - war auch für immer wieder willkommene Verschnaufpausen, die vor allem in der „Neuorganisation" des im letzten Jahr erbauten Gärkeller nötig waren. Über die ersten Erfahrungen und die erste Gärung in unseren neuartigen Fässern werden wir Sie in nächster Zeit am Laufenden halten. Vorweg nur so viel: unsere Erwartungen haben sich nicht nur bestätigt, sondern wurden sogar übertroffen!

Der krönende Abschluss der Ernte 2013 war die Lese unserer Spätlese des Gewürztraminer: ein sehr feuchter November verhiess nichts Gutes, aber der kalte, trockene und windige Dezember hat alles wett gemacht! Wunderbar eingetrocknete Beeren und teilweiser Befall durch Edelfäule versprechen vieles!

Zur Zeit reifen die Weine noch im Keller, doch nach den ersten Verkostungen können wir feststellen, dass die Weine das Jahr 2013 widerspiegeln: frische Frucht, angenehme Säure und eleganter, feingliedriger und gut strukturierter Körper!

Ein Lesetag im Keller. Click!