Page 1    

Der große Unterschied?

Page 2    

BARTHENAU Vigna S. Michele


Vigna KOLBENHOF


Vigna RECHTENTHALER SCHLOSSLEITEN


BARTHENAU Vigna S. Urbano


Vigna STEINRAFFLER


Vigna ROCCOL


Vigna PIRCHSCHRAIT

Page 3    

VIGNA

Nur die Bezeichnung „Vigna“

garantiert die Herkunft eines Lagenweines

aus einem auch namentlich bekannten Weingarten.

>Intro überspringen
 

Jahrgang 2014


Das Weinjahr 2014 war meteorologisch sehr abwechslungsreich und die Pflege der Rebstöcke sehr arbeitsintensiv.

Was sich im Hochsommer als sehr kritisch abzeichnete, haben ein ausgeglichener September und Oktober wieder wettgemacht und uns schlussendlich einen sehr charaktervollen und eigenständigen Jahrgang beschert. Wir können uns als sehr zufrieden bezeichnen.

Die Weine, allen voran die frischen, fruchtigen und säurebetonten Weissweine, liegen zur Zeit auf der Feinhefe und entwickeln sich sehr schön.

Wöchentlich verkosten wir unsere Weine um die Entwicklung genau zu verfolgen. Es ist sehr interessant zu beobachten, wie man aus dem Gesamtbild des verkosteten Weines auch Schlüsse über den Reifeverlauf der Trauben ziehen kann. Die langsame Reife der Trauben, bedingt durch die niedrigeren Temperaturen während dieser Phase, lassen Weissburgunder, Pinot Grigio, Chardonnay, Sauvignon und de Vite in der Nase sehr mineralisch, sortentypisch und fruchtig erscheinen. Am Gaumen wiederholt sich diese mineralische Note, der Körperbau der Weine ist sehr elegant und besticht durch eine sehr erfrischende Säure, welche sicher ein Garant für die Langlebigkeit dieses Weins ist.

Positiv auffallend ist der Gewürztraminer. Die Südtiroler Stilistik ist durch ihre Eleganz, die lebhafte Frucht, den trockenen Ausbau dieser Sorte und die erfrischende Säure bekannt. Dank der langen Reifeperiode und des Wetters, ist das „Säurespiel“ beim Gewürztraminer noch ausgeprägter als wir es ohnehin in Südtirol schon kennen. Wer in der Vergangenheit dem Gewürztraminer gegenüber aufgrund der sehr ausgeprägten Aromatik eine skeptische Haltung hatte, wird vom 2014er Jahrgang mehr als überrascht sein!
Das wohl deutlichste Merkmal des Jahrgangs 2014 ist der im Vergleich zu vorherigen Jahrgängen niedrigere Alkohol. So wie bei der Säure, haben auch in diesem Falle die geringfügig niedereren Temperaturen im September und Oktober und somit die längere Reifeperiode die Zuckerbildung in der Traube beeinflusst.

Eine große Neuigkeit in unserem Sortiment stellt der „Cereseto“ Sauvignon Blanc da. Die Trauben dieses Weines stammen zum Teil aus dem in den letzten Jahren neu bepflanzten Oberkerschbaumerhof in Buchholz auf 800 m.ü.d.M. oberhalb Salurn, sowie aus anderen selektionierten Weinbergen. Einen repräsentativeren Jahrgang für die Neueinführung dieser Rebsorte hätten wir nicht wählen können. Der „Cereseto“ präsentiert sich im Moment mit sehr jugendlichen Aromen, einer feinen Frucht nach Holunder und Stachelbeere, einem eleganten samtigen Körper, der von der so jahrgangstypischen Säure lang im Gaumen begleitet wird.

Freuen Sie sich mit uns auf diesen spannenden Jahrgang!