Page 1    

Der große Unterschied?

Page 2    

BARTHENAU Vigna S. Michele


Vigna KOLBENHOF


Vigna RECHTENTHALER SCHLOSSLEITEN


BARTHENAU Vigna S. Urbano


Vigna STEINRAFFLER


Vigna ROCCOL


Vigna PIRCHSCHRAIT

Page 3    

VIGNA

Nur die Bezeichnung „Vigna“

garantiert die Herkunft eines Lagenweines

aus einem auch namentlich bekannten Weingarten.

>Intro überspringen
 

Ludwig Barth von Barthenau Vigna Roccolo

Traubensorte: Blauburgunder – Südtirol DOC

Weingut / Herkunft: Die Vigna Roccolo ist mit der Vigna S. Urbano eine weitere Kleinparzelle und wertvoller Cru unserer Weinberge in der Lage Mazon. In diesem Herzstück Mazons gab es schon zu Zeiten des damaligen Vorbesitzer des Weingartens, Ludwig Barth von Barthenau, einen Burgunder Weinberg, der neben einem „Roccolo“, ein historischer Vogelfangplatz, stand. Dieser Blauburgunder spiegelt das enorme Potential dieser einzigartigen Lage wieder, in der Rebstöcke wachsen, die teilweiser älter als 70 Jahre sind.

Nur die Klassifizierung "Vigna" garantiert in Südtirol die Herkunft eines Lagenweines.

Boden: Konglomerat aus Lehm-, Kalk- und Porphyrböden

Vinifikation: Nach der händischen Lese werden die Trauben entrappt und die einzelnen Beeren in zusätzlicher Handarbeit auf einem Tisch ein weiteres Mal selektioniert. Nach einer kurzen, kühlen Mazeration zur Verfeinerung des Fruchtbouquets gärt der Wein für ca. 10 Tage bei konstanter Temperatur von 28°C.

Reife: Der Ausbau erstreckt sich über drei verschiedene Phasen: in der ersten Phase lagert der Wein für ungefähr 18 Monate in kleinen Eichenfässern, dann reift er nach der Assemblage für rund weitere 6 Monate im großen Eichenfass und nach der Abfüllung lagert er für weitere 12 Monate in den Kellern des Ansitzes Barthenau.

Weinbeschreibung: Ein Blauburgunder, der schon durch seine dunkle rubinrote Farbe seine enorme Konzentration erahnen lässt. Im Glas gibt er bald seine aromatische Tiefe frei: facettenreicher Duft von Sauerkirschen und Preiselbeeren, begleitet von von zarten Vanilletönen und feinem Eichenholz. Am Gaumen ist er sehr elegant und überzeugt durch seine präzise Säure, seine samtigen Tannine und einen beeindruckend langen Nachhall.

Speiseempfehlung: Rote Fleischsorten, Wildbret, milde Käsesorten.