BARTHENAU
Vigna S. Michele

Hofstätter Klassifizierung

Lagenweine

Ein ausgesprochen eleganter Wein von ausgeprägter Struktur mit einem reichen, vielschichtigen Bouquet. Auf der Zunge präsentiert er sich außerordentlich harmonisch, einhüllend, mit ausgeprägten Fruchtnoten und fein ausbalancierter Säure.

Rebsorte

Weissburgunder

Boden

Konglomerat aus Lehm-, Kalk- und Porphyrböden.

Speiseempfehlung

Fischgerichte, Schalen- und Krustentiere, helle Fleischsorten, Geflügel.

Serviertemperatur

12° - 14° C

Weinbereitung

Um die Fruchtigkeit des Weines hervorzuheben, werden die Trauben vor dem Pressvorgang einige Stunden mit den Traubenschalen mazeriert. Nach einer leichten Klärung wird der Most in großen Eichenholzfässern vergoren. Nach der Gärung und nach einem ersten Abzug, lagert der Barthenau Vigna S. Michele für 15 Monate im großen Holzfass auf der Feinhefe. Die Feinhefe wird wöchentlich aufgerührt (Battonage). Nach der Abfüllung lagert der Wein für ungefähr weitere 6 Monate auf der Flasche.

Weingut Barthenau

Die Trauben gedeihen rund um das Weingut Barthenau auf einer Höhe von 450 m ü.d.M. Die Lage des Weinberges an einem leicht abfallenden Hang begünstigt dank idealer Sonneneinstrahlung und guter Durchlüftung eine optimale Reife der Trauben. Warme Tage und kühle Nächte sind ein Garant für hohe Säuregrade, und damit für die lange Lagerfähigkeit dieses Weines.

Entdecken Sie das Weingut

Unsere weinberge und lagen

Gegenüber dem Tramin-Termeno liegt auf der östlichen Seite des Tals das Hochplateau von Mazon mit seinen einzigartigen Rebflächen. Die Bezeichnung "Vigna" bezeichnet einen Wein, der aus einer bestimmten Parzelle stammt, und garantiert seine Herkunft. Dieser Rang verleiht dem Wein die typischen Merkmale, den Stil und den Charakter der Rebfläche, in der er geboren wurde.

Entdecken Sie unsere Weinberge

4 Generationen

Josef Hofstätter, gelernter Schlosser, führte gemeinsam mit seiner Frau Maria eine Gastwirtschaft in Tramin und kelterte im hauseigenen Keller Wein. Geschäftssinnig und mit Weitblick gründete er 1907 sein Weingut und betrieb erfolgreich Weinhandel.
Als Josef Hofstätter 1942 kinderlos verstarb, führte Maria Hofstätter den Betrieb weiter, unterstützt von Konrad Oberhofer, einem langjährigen Mitarbeiter.

Entdecken Sie unsere familiengeschichte